Joachim Herrmann ist Ehrenbaumeister

BDB Bayern verleiht Ehrenbaumeisterwürde an Innenminister

 

München   -  28.01.2017

Ehrenbaumeisterwürde an Innenminister JOachim Herrmann verliehenIm Rahmen seines Neujahrsempfangs hat der BDB Landesverband Bayern dem aktuellen bayerischen Staatsminister des Innern, für Bau und Verkehr die Ehrenbaumeisterwürde verliehen.

Diese erhalten Vertreter aus der Politik, die eine wichtige Verbindungbrücke zwischen Politik und dem Verband darstellen. Joachim Herrmann (Foto links) nahm die Ehrung am 27. Januar 2017 im Münchner forum baucultur persönlich entgegen.


Sein Vorgänger in dieser Würde, Dr. Günther Beckstein, hielt die Laudatio für den Innenminister. Der damalige bayerische Innenminister und spätere Ministerpräsident erhielt seine Ehrung im Jahr 1996. Herrmann ist damit insgesamt die vierte Persönlichkeit, nach Innenminister Heinrich Junker 1963, Wirtschaftsminister Anton Jaumann 1979 und Beckstein, die auf diese Weise durch den BDB Bayern geehrt wurde.

Als Verbildlichung seiner Ehrenbaumeisterwürde wurde Herrmann eine Skulptur des Bildhauers Michael von Brentano überreicht. Sie verkörpert durch ihre Verzahnung einerseits die Zusammenarbeit von Architekten und Ingenieuren, andererseits die Notwendigkeit, dass nur ein Ganzes entstehen kann, wenn mehrere Parteien in einem komplexen Vorgang an einem Strang ziehen.

Walter von Wittke, Alexander Lyssoudis, Joachim Herrmann und Mario MirbachHerrmann zeigte sich in seiner Rede geehrt, sich „als Jurist nun auch zu den ‚Baumeistern’ zählen“ zu dürfen. „Ich habe großen Respekt vor dem Bauwesen in diesem Land“, versicherte er den anwesenden Architekten und Ingenieuren.

Sowohl Günther Beckstein in seiner Laudatio als auch der Landesvorsitzende Mario Mirbach betonten die Eignung Herrmanns für diese Auszeichnung. Beckstein lobte vor allem Herrmanns Sachkunde, die er in seinem von Vielfalt geprägtem Ministerium immer wieder einbringen könne. Für seinen Einsatz für die Honorarordnung der Architekten und Ingenieure, für den Bau bezahlbaren Wohnraums, sowie den Ausbau der Infrastruktur war er die geeignete Persönlichkeit für den Verband, nach vielen Jahren wieder einen Ehrenbaumeister zu ernennen.

Prof. Dr. Norbert Gebbeken, Präsident der Bayerischen Ingeneurekammer-Bau Die Neujahrsgrüße des BDB Bundesverbands überbrachte Hans Georg Wagner, BDB-Präsident und Parlamentarischer Staatssekretär a. D.

Auch die beiden Präsidenten der Bayerischen Architektenkammer und der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau, Christine Degenhart und Norbert Gebbeken (Foto links) begrüßten die Gäste.



Hintergrund

Der Bund Deutscher Baumeister, Architekten und Ingenieure e.V. (BDB) ist mit insgesamt 12.000 Mitgliedern der größte Mischverband von Architekten und Ingenieuren in Deutschland. Er besteht aus 16 Landesverbänden und 145 Bezirksgruppen, die über ganz Deutschland verteilt sind. Der BDB Bayern mit seinem Hauptsitz in München hat rund 1.300 Mitglieder und 24 Bezirksgruppen. Eines der Hauptziele des Verbands ist es, das Zusammenwirken aller am Bau beteiligten Planer zu fördern und u.a. so die Qualität des Bauens zu steigern.

(Quelle und Fotos: BDB Bayern / Juan Pedro Nardi)

 

 

[ zurück ]

 

Bayerische
Ingenieurekammer-Bau

Körperschaft des öffentlichen Rechts

Schloßschmidstraße 3
80639 München
Telefon 089 419434-0
info@bayika.de

► Aktuelles ► Kurznachrichten
Planer- und Ingenieursuche
Partner Mittelstandspakt Bayern

Partner Klima-Allianz Bayern