Antrittsbesuch bei Staatsminister Joachim Herrmann

Präsident und Vizepräsidenten machen sich für HOAI und den ländlichen Raum stark

 

München   -  17.05.2017

Staatsminister Joachim Herrmann mit Kammerpräsident Prof. Dr. Norbert Gebbeken und den Vizepräsidenten Dipl.-Ing. (Univ.) Michael Kordon und Dr.-Ing. Werner WeiglStaatsminister Joachim Herrmann empfing Kammerpräsident Prof. Dr. Norbert Gebbeken am 17. Mai zum Antrittsbesuch in der Bayerischen Staatskanzlei. Begleitet wurde Gebbeken von den beiden Vizepräsidenten Dipl.-Ing. (Univ.) Michael Kordon und Dr.-Ing. Werner Weigl.

Schnelle Hilfe in der Krise

Da Staatsminister Herrmann gerade von einem Treffen der Katastrophenschützer kam, ergab sich sogleich der erste Gesprächspunkt. Prof. Gebbeken und Dr. Weigl verwiesen darauf, dass sie beide bereits mehrfach u.a. nach Hochwasserkatastrophen Ansprechpartner für Medien und Bevölkerung waren, beispielsweise am Servicetelefon des Radiosenders Bayern 3.

Bedeutung des ländlichen Raums

Prof. Gebbeken erläuterte die Bürostruktur in Bayern und verwies auf den positiven Effekt auch der kleinen Büros im ländlichen Raum, die vor Ort Ansprechpartner sind und wertvolle hochqualifizierte Arbeitsplätze schaffen. Dies sollte im Interesse der Attraktivität des ländlichen Raumes erhalten bleiben. Die HOAI und gerechte Vergabeverfahren seien die Garanten dieser Strukturen, betonte Dr. Weigl. Der Staatsminister sagte der Kammer in allen Punkten seine Unterstützung zu.

Win-Win-Situation

Herr Kordon verwies auch auf die vielfältigen Aktivitäten von Mitarbeitern der Staatsbauverwaltung in der Kammer und als Lehrbeauftragte an den Hochschulen. Der Staatsminister unterstützt dieses Engagement und sieht darin eine win-win-Situation.


 

 

[ zurück ]

 

Bayerische
Ingenieurekammer-Bau

Körperschaft des öffentlichen Rechts

Schloßschmidstraße 3
80639 München
Telefon 089 419434-0
info@bayika.de

► Aktuelles ► Kurznachrichten
Planer- und Ingenieursuche
Partner Mittelstandspakt Bayern

Partner Klima-Allianz Bayern