Grußwort VSVI-Zeitschrift

(Schriftliches) Grußwort von Kammerpräsident Dr.-Ing. Heinrich Schroeter für die Zeitschrift der Vereinigung der Straßenbau- und Verkehrsingenieure in Bayern e.V. (VSVI).

Gemeinsam sind wir stark

Sehr geehrte Kolleginnen, sehr geehrte Kollegen,
sehr geehrte Damen und Herren,

sehr gerne bin ich der Bitte nach einem Grußwort für diese Zeitschrift gefolgt. Wie es sich für einen Ingenieur gehört, der der im Brückenbau tätig ist, bin ich seit mehreren Jahren Mitglied der Vereinigung der Straßenbau- und Verkehrsingenieure in Bayern e.V. (VSVI).

Die Leistungen von Straßenbau- und Verkehrsingenieuren für die Gesellschaft sind kaum hoch genug einzuschätzen. Deshalb machen wir uns gemeinsam für Ausbau und Erhalt der gebauten Infrastruktur stark. Denn es besteht erheblicher Erhaltungsrückstand.

Wir appellieren an die Verantwortlichen für den Unterhalt der rund 13.600 Kilometer Staatsstraßen, 18.000 Kilometer Kreisstraßen und 100.000 Kilometer Gemeindestraßen genügend finanzielle Mittel zur Verfügung zu stellen. Das ist gut angelegtes Geld!

Zeit des Umbruchs 

Wir erleben im Moment eine Zeit des Umbruchs und stehen vor zahlreichen Herausforderungen, die wir nur gemeinsam bewältigen können. Von allen Fachrichtungen der Ingenieure haben wir am Bau die niedrigsten Gehälter. Dies ist auch durch die seit Jahren reformbedürftige HOAI verursacht. Das niedrige Gehaltsniveau ist einer der Gründe für Nachwuchsmangel. Deswegen kämpfen wir für eine angemessene Honorarordnung für Architekten und Ingenieure.

Dem Nachwuchsmangel in unserer Berufsbranche treten wir aktiv entgegen. Unsere gemeinsamen Anstrengungen zeigen Erfolg: Erstmals seit mehreren Jahren ist die Zahl der Studienanfänger gestiegen.

Eine Herausforderung in unserer täglichen Arbeit stellt auch die Vielzahl von Normen und Vorschriften dar. Hier brauchen wir dringend einen spürbaren Abbau von Bürokratie und Überregulierung, durch vereinfachte Verwaltungs- und Genehmigungsverfahren.

Gleichzeitig gibt es große Änderungen in unserer Arbeit. Neue Werkzeuge, wie dreidimensionales Planen werden in Zukunft unsere Arbeit beeinflussen. Dies gilt nicht nur für die konstruktiv tätigen Ingenieure sondern auch für den Entwurf der Verkehrswege. Die Beiträge in diesem Heft zum Overfly Neufahrn geben uns eine erste Orientierung.

Aus- und Fortbildung

Den Herausforderungen unseres Berufes können wir nur mit stetiger Weiterbildung erfolgreich begegnen. Ein gemeinsamer Schwerpunkt unserer berufspolitischen Arbeit liegt in der Aus- und Fortbildung. Sowohl VSVI wie die Kammer bieten seit Jahren in Fachkreisen anerkannte Veranstaltungen an. Die VSVI-Seminare zum Thema konstruktiver Ingenieurebau sind für mich stets bereichernd gewesen. Längst haben sie sich zu einem „Treffpunkt der Szene“ entwickelt.

VSVI und BayIKa-Bau haben viele Gemeinsamkeiten. Deshalb lassen Sie uns auch in Zukunft unsere berufspolitischen Interessen gemeinsam erfolgreich vertreten. Für eine Stärkung unseres Berufsstandes in Gesellschaft, Wirtschaft und Verwaltung.

Ihr
Heinrich Schroeter
Präsident der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau

 

 

zurück zur Übersicht

Bayerische
Ingenieurekammer-Bau

Körperschaft des öffentlichen Rechts

Schloßschmidstraße 3
80639 München
Telefon 089 419434-0
info@bayika.de

► Aktuelles ► Reden
Planer- und Ingenieursuche
Partner Mittelstandspakt Bayern

Partner Klima-Allianz Bayern