Mitreden. Mitgestalten.
Profitieren Sie von den Vorteilen der Mitgliedschaft!
Ab sofort bei XING und Facebook
Digitalisierung und Nachwuchswerbung
Schülerwettbewerb Junior.ING
Bau die beste Achterbahn und gewinne tolle Preise!
Wir vertreten Ihre Interessen!
Jetzt über die Kammerziele informieren.
 
 
1
2
3
4
Mitreden. Mitgestalten.
Mitreden. Mitgestalten.
Profitieren Sie von den Vorteilen der Mitgliedschaft!
5
Ab sofort bei XING und Facebook
Ab sofort bei XING und Facebook
Digitalisierung und Nachwuchswerbung
6
7
8
9
Schülerwettbewerb Junior.ING
Schülerwettbewerb Junior.ING
Bau die beste Achterbahn und gewinne tolle Preise!
10
Wir vertreten Ihre Interessen!
Wir vertreten Ihre Interessen!
Jetzt über die Kammerziele informieren.
11

Rückblick: The Future of Construction am 14. März 2018

Digital Builders Munich - Initiative zur Digitalisierung der Bau- und Immobilienwirtschaft

14.03.2018 - München

Digital Builders Munich ist eine junge Initiative aus München, die die Digitalisierung der Bau- und Immobilienwirtschaft vorantreiben möchte. Bei der Veranstaltung “The Future of Real Estate and Construction Industry” am 14. März im Innovators Space in München informierten sich rund 150 junge Ingenieure, Gründer und Studenten aus dem Bau- und Immobilienbereich und der Gründerszene bei interessanten Impulsvorträgen von Start-Ups, Unternehmen und Institutionen und nutzten den Abend zum kreativen Netzwerken. Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau unterstützt die Initiative und war Partner der Veranstaltung.


 
 

Rechts oder links klicken bzw. wischen, um weitere Fotos zu sehen.


Digital Builders Munich - Initiative zur Digitalisierung der Bau- und Immobilienwirtschaft

Die zunehmende digitale Transformation hat bereits viele Branchen umgekrempelt. Die Initiative Digital Builders Munich begründet sich in der Idee, die Kompetenzen des gesamten Bau- und Immobilienbereiches zusammenzubringen, um gemeinsam über die Zukunft der Branche nachzudenken.

Digital Builders Munich will zum lokalen Zentrum für digitalen Wandel und Innovationen in der Bau- und Immobilienindustrie werden. Das klare Ziel ist, alle Kräfte und Kompetenzen bündeln, die ein Interesse an der Digitalisierung und Automatisierung in der Bau- und Immobilienwirtschaft haben.


Veranstaltung “The Future of Real Estate and Construction Industry”

Bei der Veranstaltung “The Future of Real Estate and Construction Industry” am 14. März im Innovators Space e.V. in München tauschten sich rund 150 junge Ingenieure, Gründer und Studenten aus dem Bau- und Immobilienbereich und der Gründer- und PropTech-Szene bei interessanten Impulsvorträgen von Start-Ups, Unternehmen und Institutionen aus und nutzten den Abend zum kreativen Netzwerken.

Digital Builders Munich widmet sich der Frage der Relevanz und dem richtigen Einsatz von neuen Technologien und Methoden mit dem Ziel, die Branche nachhaltig zu unterstützen und aktiv mitzugestalten.

Michael Gisdol, Karim Fabian Begana, Nikolaus Graf und Johann Velarde-Ramos (v.l.), die Gründer von Digital Builders, zeigten sich begeistert, dass so viele Teilnehmer gekommen waren. "Dass unsere erste Veranstaltung gleich auf eine so große Resonanz trifft hatten wir nicht erwartet. Das zeigt, dass wir mit unseren Ideen und Zielen auf dem richtigen Weg sind", sagt Michael Gisdol, der auch den Abend moderierte.

Die Initiative richtet sich an junge Start-Ups, etablierte Unternehmen, Politik und Wissenschaft. Nicht zuletzt kosten Innovation und Transformation eine Vielzahl an Kapazitäten, vor allem wenn auf den ersten Blick nicht unmittelbar klar ist, was das im Speziellen mit der eigenen Kernkompetenz zu tun hat.

Genau hier setzen die Digital Builders an, um neue Netzwerke aufzubauen und zu unterstützen - und ihnen gleichzeitig einen Rahmen zu bieten, indem sie ihre Ideen präsentieren können. Durch einen regelmäßigen Austausch wollen die Digital Builders Munich nun Kräfte bündeln und Plattformen bieten, um diese neuen Ansätze gemeinsam effizienter voranzubringen.


Bayerische Ingenieurekammer-Bau ist Kooperationspartner

Vorstandsmitglied Dr. Markus Hennecke

Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau unterstützt die Initiative und war Kooperationspartner der Veranstaltung. Vorstandsmitglied Dr. Markus Hennecke war genauso begeistert:

"Junge Menschen mit kreativen Ideen zusammenbringen, neue Entwicklungen und Innovationen vorstellen und sich austauschen - genau darum geht es, wenn wir das Bauwesen gemeinsam voranbringen wollen. Mitreden. Mitgestalten. Das unterstützen wir als Kammer gerne auch weiter! Kommt einfach direkt auf uns zu." 

Weiter ging es dann mit den vier Impulsvorträgen des Abends.


Impulsvorträge

The Future of Real Estate and Construction Industry - Programm

Digitale Welt im Planen und Betreiben

Dipl.-Ing. Christian Rust vom Arbeitskreis BIM Building Information Modeling der Kammer, betonte in seinem Kurzvortrag "Digitale Welt im Planen und Betreiben", dass BIM neue Anforderungen an die Fachplaner stellt, aber eben auch große Chancen bietet, um einen strukturierten Informationsaustausch und eine effektive Zusammenarbeit aller Projektbeteiligten zu gewährleisten.

Rust stellte auch kurz die Workshops und Online-Trainings der Ingenieurakademie vor. "BIM ist vor allem eine kooperative Arbeitsmethodik. Auf Grundlage digitaler Modelle eines Bauwerks werden die für den Lebenszyklus relevanten Informationen und Daten konsistent erfasst, verwaltet und in einer transparenten Kommunikation zwischen den Beteiligen ausgetauscht. Genau hier setzen wir mit unseren Fortbildungen an", so Rust weiter.

Hauptberuflich arbeitet Christian Rust als als Senior BIM Consulting Manager bei der NavVis GmbH. NavVis ist ein Indoor-Navigationssystem, das Zentimeter-genaue Vermessung innerhalb Gebäuden liefert. Das 2013 aus dem TUM-Entrepreneurship-Center ghervorgegangene Unternehmen  hat sich auf Indoor- Kartierung und Positionierung spezialisiert Mit Hilfe von dreidimensionalen Bildern auf Smartphones oder Tablets bietet das System Orientierung in komplexen Innenräumen wie z.B. in Krankenhäusern, Museen oder Flughäfen.


Robotik im Bauwesen

Artem Kuchukov, CEO bei der KEWAZO GbR, stellte anschließend das von seinem Unternehmen entwickelte intelligente Roboter Gerüstbau System vor. Das System bietet einen kosteneffizienten und sicheren Gerüstbautransport von Gerüstteilen. Die Lösung adressiert den Fachkräftemangel und soll Montagekosten um mindestens 30 % reduzieren.

Denn gegenwärtig ist die Gerüstmontage sehr ineffizient und arbeitsaufwändig. Mehr als 80 % der Zeit wird für den Transport von Gerüstteilen während der Montage verbraucht. Das Robotersystem zielt darauf ab, den Gerüstbau signifikant zu verbessern, indem während der Montage alle Teile exakt zur richtigen Zeit an den richtigen Ort geliefert werden.


Künstliche Intelligenz

Geschäftsführer Paul Indinger und Chief Technology OfficerMarc Bickel von der Building Radar GmbH zeigten in ihrem Vortrag, wie es mit Hilfe künstlicher Intelligenz und innovativen Algorithmen gelingt, neue Bauvorhaben zu entdecken und effizienter zu arbeiten. Building Radar ist eine Suchmaschine, die weltweit in Echtzeit neue Bauprojekte und Ausschreibungen findet und deren Projektstatus von der Planung bis zur Umsetzung aufzeichnet.

Bereits Monate vor Beginn der Ausschreibungsphasen erhebt das Unternehmen Daten über geplante Gebäude durch Online-Suchalgorithmen und reichert diese im Verlauf der Planung kontinuierlich mit zusätzlichen Details und Ansprechpartnern aus den einzelnen Gewerken an. Nach Baubeginn wird der Fortschritt dann per Satellitenbildern über Computer-Vision-Algorithmen analysiert und verfolgt, um Zulieferern den richtigen Moment zur Bereitstellung ihrer Güter zu signalisieren.


"Mögliche" Zukunft von Städtebau und Architektur

Dipl.-Ing. Architekt Jens Janisch ist Geschäftsführender Gesellschafter der MasterPlan Projektconsulting und -management GmbH und dort verantwortlich für die Geschäftsbereiche Projektentwicklung sowie Projektmanagement. In seinem Vortrag ging es um die zukünftige Entwicklung von Architektur uns Städtebau vor dem Hintergund der aktuellen Entwicklungen. Dabei thematisierte er die Auswirkungen, aber auch die Chancen und Möglichkeiten der Digitalisierung für eine neue Heransgehensweise an das Arbeiten, Wohnen und Leben.

Janisch ging auch auf die Konsequenzen für die Infrastruktur durch neue Mobilitätsformen wie autonomes Fahren ein. Denn dann stellen sich ganz neue Fragen wie: "Was machen wir denn dann  mit den ganzen Tiefgaragen, die wir jetzt bauen?".


Fortsetzung folgt

Anschließend gab es noch viele interessante Gespräche und Diskussionen. Nikolaus Graf von den Digital Builders ist sich sicher: "Wir haben heute abend schon viele neue Ideen und Anregungen gefunden. Das machen wir weiter. Ihr könnt jetzt schon gespannt sein."

Wir freuen uns darauf!

Autor: Jan Struck, Bereichsleiter Kommunikation - Marketing - Bildung, Bayerische Ingenieurekammer-Bau


Beitrag weiterempfehlen

Die Social Media Buttons oben sind datenschutzkonform und übermitteln beim Aufruf der Seite noch keine Daten an den jeweiligen Plattform-Betreiber. Dies geschieht erst beim Klick auf einen Social Media Button (Datenschutz).

Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau bei Facebook

Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau bei XING

Newsletter

Newsletter abonnieren und immer auf dem Laufenden bleiben - Grafik: Web Buttons Inc /  Fotolia

Frage des Monats

Wie hat sich Ihre allgemeine Geschäftslage im Jahr 2018 im Vergleich zu 2017 entwickelt?
Verbessert
Unverändert
Verschlechtert

Frühere Ergebnisse

Virtueller 360° Rundgang

Virtueller Rundgang durch die Ingenieurakademie der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau

Veranstaltungstipps

Veranstaltungstipps

Beratung und Service

Beratung und Serviceleistungen - Foto: © denisismagilov / fotolia.com

Planer- und Ingenieursuche

Planer- und Ingenieursuche - Die Experten-Datenbank im bayerischen Bauwesen

Für Schüler und Studierende

Infos für Schüler und Studierende - © Foto: Drubig Photo / Fotolia.com

Mitgliederbereich

Anschrift

Bayerische Ingenieurekammer-Bau
Körperschaft des öffentlichen Rechts
Schloßschmidstraße 3
80639 München