Mitreden. Mitgestalten.

Profitieren Sie von den Vorteilen der Mitgliedschaft!

Wir vertreten Ihre Interessen!

Jetzt über die Kammerziele informieren.

 
 
1
2
3
4
5
6
7
Noch bis 8. Mai 2020 bewerben - 10.000 Euro Preisgeld!
Noch bis 8. Mai 2020 bewerben - 10.000 Euro Preisgeld!
8
9
10
11
12
Mitreden. Mitgestalten.
Mitreden. Mitgestalten.

Profitieren Sie von den Vorteilen der Mitgliedschaft!

13
14
15
16
Wir vertreten Ihre Interessen!
Wir vertreten Ihre Interessen!

Jetzt über die Kammerziele informieren.

17

Forstministerin Kaniber startet Runden Tisch für Holzbau-Initiative

Klimafreundliches Bauen und Vorbildfunktion des öffentlichen Baus stärken

20.02.2020 - München

Forstministerin Kaniber startet Runden Tisch für Holzbau-Initiative

Staatsministerin Michaela Kaniber hat sich zum Ziel gesetzt, dass Bayern beim Bauen mit Holz die Spitzenstellung einnimmt. Um dieses Ziel zu erreichen, hat sie einen Runden Tisch mit Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verbänden einberufen, der am 20. Februar 2020 zum ersten Mal im Forstministerium zusammentrat. Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau war mit ihrem Präsidenten Prof. Dr. Norbert Gebbeken beim Runden Tisch vertreten.

„Wir müssen den Holzbau so in die Fläche bringen, dass er selbstverständlich wird. Dazu muss es zum Standard werden, dass bezahlbare Wohnhäuser, Bürogebäude, Vereinsheime, Kitas und mehr aus Holz gebaut sind“, sagte Staatsministerin Michaela Kaniber und verwies auf die zentrale Rolle von Holz beim Klimaschutz.

„Heimisches Holz ist der umweltfreundlichste aller Baustoffe – und zudem ein ausgesprochen wirkungsvoller Klimaspeicher“, so Kaniber weiter. Jeder einzelne Kubikmeter Holz entziehe der Atmosphäre während seines Wachstums eine Tonne Kohlendioxid, das dann in Holzhäusern für Jahrzehnte gespeichert ist. Deshalb sei dringend erforderlich, wirksame Akzente für mehr Bauen mit Holz zu setzen. Schließlich stehe der Rohstoff in mehr als ausreichender Menge zur Verfügung, Bayern sei Waldland Nummer eins in Deutschland.

Kaniber betonte: „Wir können unsere Wälder dauerhaft mit gutem Gewissen nutzen, auch in Zeiten des Klimawandels. Denn jedes Einfamilienhaus, das aus bayerischem Holz gebaut wird, ist schon nach 40 Sekunden wieder nachgewachsen. Ökologischer und nachhaltiger geht es nicht.“

Von den Teilnehmern des Runden Tisches erhofft sich die Ministerin einen intensiven Dialog und den Mut, über neue Wege und Weichenstellungen nachzudenken: „Wir brauchen pragmatische, innovative und zukunftsfähige Lösungen, die den Holzbau auf die Fläche und in unsere Städte bringen“, so Kaniber.

Klimafreundliches Planen und Bauen in Bayern gemeinsam voranbringen

Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau begrüßt die Holzbau-Initiative. Präsident Prof. Dr. Norbert Gebbeken sagt:

„Nachhaltiges Planen, Bauen und Betreiben ist eine der zentralen Zukunftsaufgaben. Die bayerischen Ingenieure leisten hier einen wichtigen Beitrag für ein umwelt- und ressourcenschonendes Bauen im Freistaat. Als Gestalter des technischen Fortschritts tragen gerade wir Ingenieure große Verantwortung, die ökonomische, ökologische und baukulturelle Entwicklung unserer heutigen Gesellschaft im Einklang mit der Natur und den menschlichen Bedürfnissen verantwortungsvoll und lebenswert mitzugestalten. Der von Staatsministerin Kaniber einberufene Runde Tisch bietet große Chancen für die interdisziplinäre und partnerschaftliche Zusammenarbeit, um das klimafreundliche Planen und Bauen in Bayern gemeinsam voranzubringen.“  

Dank der hervorragenden Material- und Fertigungseigenschaften von Holz sieht die Ministerin gerade in Ballungsräumen noch riesige Potenziale. Der Runde Tisch soll in den nächsten Monaten unter anderem klären, wie Anreize für klimafreundliches Bauen gesetzt, die Vorbildfunktion des öffentlichen Baus gestärkt und Forschung und Öffentlichkeitsarbeit verbessert werden können. Dazu werden mehrere Arbeitsgruppen gebildet. Erste Ergebnisse erwartet Kaniber bis Sommer dieses Jahres.

Die Teilnehmer am Runden Tisch "Klimaschutz durch Bauen mit Holz"

  • Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
  • Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie
  • Bayerisches Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr
  • Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz
  • Bayerischer Gemeindetag
  • Landesinnungsverband des Bayerischen Zimmererhandwerks
  • Bayerische Ingenieurekammer-Bau
  • Bayerische Architektenkammer
  • Deutscher Säge- und Holzindustrie Bundesverband e. V.
  • Verband bayerischer Wohnungsunternehmen e. V.
  • Joseph-Stiftung Bamberg
  • Technische Universität München - Lehrstuhl für Holzbau und Baukonstruktion
  • Technische Universität München - Holzforschung München
  • Technische Universität München - TUMWood
  • Technische Hochschule Rosenheim
  • Bayerischer Waldbesitzerverband e. V.
  • Bayerischer Bauernverband
  • Bayerische Staatsforsten AöR
  • Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft
  • Cluster-Initiative Forst und Holz in Bayern
  • proHolz Bayern

© Fotos: StMELF (2x), Tobias Hase


Lesen Sie auch

Mit Holzbau die Zukunft gestalten

Mit Holzbau die Zukunft gestalten

Der Baustoff Holz rückt auch im kommunalen Bereich immer weiter in das Blickfeld der beteiligten Akteure. Doch wie kann der Weg zum nachhaltigen Holzbau gelingen?
Dieser Frage widmete sich am 30. Januar 2020 der Fachtag „Mit Holz bauen – Zukunft aktiv gestalten“ in Regensburg, welcher gemeinsam von der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau und C.A.R.M.E.N. e.V. organisiert wurde. Als weitere Partner waren die Regierungen von Niederbayern und der Oberpfalz, die Stadt Regensburg, die Bayerischen Staatsforsten AöR und proHolz Bayern beteiligt.

 

Beitrag weiterempfehlen

Die Social Media Buttons oben sind datenschutzkonform und übermitteln beim Aufruf der Seite noch keine Daten an den jeweiligen Plattform-Betreiber. Dies geschieht erst beim Klick auf einen Social Media Button (Datenschutz).

5 gute Gründe für die Mitgliedschaft

Die Kammer auf Social Media

Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau bei Facebook @BayIkaBau   #BayIkaBau
Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau bei XING #bayerischeingenieurekammer-bau
 

Newsletter

Newsletter abonnieren und immer auf dem Laufenden bleiben - Grafik: Web Buttons Inc /  Fotolia

Frage des Monats

Wird mobiles Arbeiten durch die Corona-Krise in Ihrem Unternehmen stärker genutzt?
Ja, von über 80% der Mitarbeiter
Ja, von 50% - 80% der Mitarbeiter
Ja, von bis zu 50% der Mitarbeiter
Nein, keine Veränderung

Frühere Ergebnisse

Werde Ingenieur/in!

www.zukunft-ingenieur.de

Netzwerk junge Ingenieure

Netzwerk junge Ingenieure

Veranstaltungstipps

Veranstaltungstipps

Beratung und Service

Beratung und Serviceleistungen - Foto: © denisismagilov / fotolia.com

Planer- und Ingenieursuche

Planer- und Ingenieursuche - Die Experten-Datenbank im bayerischen Bauwesen

Für Schüler und Studierende

Infos für Schüler und Studierende - © Foto: Drubig Photo / Fotolia.com

Einheitlicher Ansprechpartner

Einheitlicher Ansprechpartner

Berufsanerkennung
Professional recognition

Berufsanerkennung

Mitgliederbereich

Anschrift

Bayerische Ingenieurekammer-Bau
Körperschaft des öffentlichen Rechts
Schloßschmidstraße 3
80639 München