Mitreden. Mitgestalten.

Profitieren Sie von den Vorteilen der Mitgliedschaft!

 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
Mitreden. Mitgestalten.
Mitreden. Mitgestalten.

Profitieren Sie von den Vorteilen der Mitgliedschaft!

16
17
18

Größter Wald-Windpark Süddeutschlands im Landkreis Altötting

Ministerpräsident Dr. Markus Söder und Forstministerin Michaela Kaniber starten Großprojekt bei Altötting

12.06.2023 - Altötting

Von links: Martin Neumeyer (Vorstand BaySF), Heike von der Heyden (GF Qair), Forstministerin Michaela Kaniber, Ministerpräsident Dr. Markus Söder und Erwin Schneider (Landrat Altötting), Foto: Judith Schmidhuber / StMELF

Im Landkreis Altötting entsteht der größte Wald-Windpark Süddeutschlands. Ministerpräsident Dr. Markus Söder und Forstministerin Michaela Kaniber haben das Vorhaben am 12. Juni 2023 gemeinsam mit dem Projektpartner Qair Deutschland GmbH im Öttinger Forst der Öffentlichkeit vorgestellt. Das Unternehmen mit Sitz in München hatte das Auswahlverfahren für den Windpark im Chemiedreieck gewonnen; am 23. Mai wurden die Verträge unterzeichnet.

Ministerpräsident Dr. Markus Söder: "Mit der Windkraft in Bayern geht es schnell voran. Hier im Altöttinger und Burghauser Forst wird der größte Wald-Windpark Süddeutschland entstehen. Von 40 Windrädern wird grüner Strom für unser bayerisches Chemiedreieck kommen. Danke an die Bayerischen Staatsforsten, die dieses gewaltige Projekt und noch viele weitere in Bayerns Staatswäldern vorantreiben. Bis 2030 sollen in Bayern über 1.000 neue Windräder gebaut werden. Wald und Windkraft – das passt sehr gut zusammen. Nachhaltig, natürlich und zukunftsträchtig."

Forstministerin Michaela Kaniber: "Das Projekt ist ein Meilenstein für den Ausbau der Windkraft in Bayern. Die Bayerischen Staatsforsten werden dabei in den nächsten Jahren eine Schlüsselrolle einnehmen. Als Forstministerin und Aufsichtsratsvorsitzende der Bayerischen Staatsforsten bin ich stolz darauf, dass wir im Staatswald so einen wichtigen Beitrag zur Energiewende in Bayern leisten können – im Schulterschluss mit den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort! Gleichzeitig können wir die Erlöse wieder in den Klimawald der Zukunft investieren. Das ist ein doppelter Gewinn für den Klimaschutz in Bayern."

Mit dem Windpark im Öttinger Forst will die Staatsregierung ein wichtiges Ziel beim Ausbau der Windenergie in Bayern erreichen - innerhalb weniger Monate seien bereits mehr als 100 neue Windenergieanlagen in den staatlichen Wäldern initiiert worden. Rückenwind erhalte der Windkraftausbau in Bayern auch von den Kommunen und Landkreisen. So gäbe es beispielsweise im Landkreis Altötting in vielen Gemeinden eine breite Zustimmung für das Windkraftprojekt.

Dazu trage vor allem das Auswahlverfahren der Bayerischen Staatsforsten bei. Darin fließen die Belange von Kommunen und mögliche Bürgerbeteiligungen im Sinne von sogenannten "K.O-Kriterien" ein. Das heißt: Nur diejenigen Anbieter, die diese Vorgaben erfüllen, können am Verfahren teilnehmen und werden nach einem Punktesystem bewertet, das Aspekte der Wirtschaftlichkeit sowie einer waldschonenden Bauweise berücksichtigt.

Weiterführende Informationen zur Windenergie im Staatswald gibt es unter:

https://www.baysf.de

Quelle: Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Foto: Judith Schmidhuber / StMELF

Beitrag weiterempfehlen

Die Social Media Buttons oben sind datenschutzkonform und übermitteln beim Aufruf der Seite noch keine Daten an den jeweiligen Plattform-Betreiber. Dies geschieht erst beim Klick auf einen Social Media Button (Datenschutz).

5 gute Gründe für die Mitgliedschaft

Die Kammer auf Social Media

Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau bei LinkedIn: #bayika-bau
Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau auf Instagram #bayikabau
 
Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau bei Facebook @BayIkaBau   #BayIkaBau
Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau bei XING #bayerischeingenieurekammer-bau
 
Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau bei YouTube
 

Jetzt Newsletter abonnieren!

Newsletter abonnieren und immer auf dem Laufenden bleiben - Grafik: Web Buttons Inc /  Fotolia

Frage des Monats

Die Regelungen des am 1. Januar 2024 in Kraft getretenen GEG sind:
Zu kompliziert
Gut umsetzbar
Nicht streng genug

Frühere Ergebnisse

Sustainable Bavaria

Sustainable Bavaria

Nachhaltig Planen und Bauen

Klimaschutz - Nachhaltig Planen und Bauen

Digitaltouren - Digitalforen

Digitaltouren - Digitalforen - Jetzt kostenfei ansehen

Netzwerk junge Ingenieure

Netzwerk junge Ingenieure

Werde Ingenieur/in!

www.zukunft-ingenieur.de

www.zukunft-ingenieur.de

Veranstaltungstipps

Veranstaltungstipps

Beratung und Service

Beratung und Serviceleistungen - Foto: © denisismagilov / fotolia.com

Planer- und Ingenieursuche

Planer- und Ingenieursuche - Die Experten-Datenbank im bayerischen Bauwesen

Für Schüler und Studierende

Infos für Schüler und Studierende - © Foto: Drubig Photo / Fotolia.com

Einheitlicher Ansprechpartner

Einheitlicher Ansprechpartner

Berufsanerkennung
Professional recognition

Berufsanerkennung

BayIKA-Portal / Mitgliederbereich

Anschrift

Bayerische Ingenieurekammer-Bau
Körperschaft des öffentlichen Rechts
Schloßschmidstraße 3
80639 München