Mitreden. Mitgestalten.

Profitieren Sie von den Vorteilen der Mitgliedschaft!

 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
Mitreden. Mitgestalten.
Mitreden. Mitgestalten.

Profitieren Sie von den Vorteilen der Mitgliedschaft!

16
17
18

Neue Studie zu Maßnahmen für kostengünstig-nachhaltigen Wohnraum

Umsetzungsdefizit bei Maßnahmen für kostengünstig-nachhaltigen Wohnraum

27.07.2023 - Stuttgart

Neue Studie zu Maßnahmen für kostengünstig-nachhaltigen Wohnraum

Bezahlbaren Wohnraum zu schaffen, ist eine der großen Herausforderungen unserer Zeit. Insbesondere in Ballungsräumen verschärft sich der Mangel an bezahlbarem Wohnraum immer weiter. Gleichzeitig hemmen steigende Kosten, Fachkräftemangel, Materialknappheit und langwierige Genehmigungsverfahren die Bauaktivitäten. Welche Ansätze und Maßnahmen in Forschung und Modellvorhaben zur Schaffung von kostengünstigem Wohnraum aufgezeigt werden, zeigt eine neue Studie des Fraunhofer IRB im Auftrag des BBSR.

Die Ergebnisse der vom Fraunhofer-Informationszentraum Raum und Bau IRB im Auftrag des Bundesinstituts für Bau-, Stadt und Raumforschung (BBSR) durchgeführten Querschnittsstudie sind nun als BBSR-Online-Publikation verfügbar. Die Studie fasst den Forschungsstand der letzten 15 Jahre zu baukostenrelevanten Themen zusammen.

Sechs Hebel

Die ausgewerteten Forschungsarbeiten konzentrieren sich auf sechs Hebel, um die Baukosten in den Griff zu bekommen: Vereinfachung, Flexibilisierung und Harmonisierung des Bauordnungsrechts, die Verbreitung von Standardisierung, serielles und modulares Bauen oder auch eine Vereinfachung (digitaler) integrierter Planungs-, Ausführungs- und Genehmigungsprozessen. Ebenso seien beispielsweise eine kooperative Planungskultur, Fachkräfte- und Kompetenzaufbau und ein breitenwirksamer Wissens- und Erkenntnistransfer wichtig.

Eine zentrale Erkenntnis fasst Studienautorin und Mitarbeiterin des Fraunhofer IRB Sabine Blum zusammen: „An Wissen darüber, welche Faktoren dazu beitragen, Bau- und Wohnkosten in die Höhe zu treiben, mangelt es nicht.“ Auch seien die wichtigsten übergreifenden Ansatzpunkte und Gegenmaßnahmen laut Studie bekannt.

Umsetzungsdefizite überwinden

Was jedoch noch immer fehlt, ist die breitenwirksame Umsetzung von theoretisch Bekanntem in der Gestaltung von politischen und regulatorischen Rahmensetzungen und in der Planungs- und Baupraxis. 

„Nun gilt es diese Umsetzungsdefizite zu überwinden. Denn kostengünstig-nachhaltiger Wohnraum wird dringender denn je benötigt“, so Angelika Lückert, ebenfalls Studienautorin und Mitarbeiterin des Fraunhofer IRB.

Lösungsansätze zum bezahlbaren zukunftsfähigen Bauen

Die Studie bereitet ein breites Spektrum an verfügbarem Wissen und Erkenntnissen systematisch auf: Sie zeigt Daten und Fakten zum Thema „Bezahlbares Bauen und Wohnen“ und betrachtet Entwicklungen seit dem Jahr 2005. Im Zentrum steht eine systematische Beschreibung, Analyse und Bündelung von Lösungsansätzen zum bezahlbaren zukunftsfähigen Bauen. Die Studie adressiert auch wichtige Spannungsfelder und Zielkonflikte. Aspekte wie Klimaschutz, Ressourceneffizienz und Barrierefreiheit sind für nachhaltigen Wohnraum essenziell, werden aber zugleich als potenzielle Kostentreiber diskutiert.

„Hervorzuheben ist, dass neuere, spannende Forschungsansätze zeigen, dass Bezahlbarkeit und Nachhaltigkeit auch gemeinsam angegangen werden können“, erklärt Sabine Blum. „Auf Basis der gewonnenen Erkenntnisse leiten wir Handlungsempfehlungen ab und zeigen weiterführende Erkenntnis- und Forschungsbedarfe auf. Dadurch soll das theoretische Wissen erweitert werden und vor allem künftig zielgerecht in die Praxis gelangen“, so Angelika Lückert.

Download

Studie zu Maßnahmen für kostengünstig-nachhaltigen Wohnraum

Quelle und Grafik: Fraunhofer-Informationszentrum Raum und Bau, BBSR

Beitrag weiterempfehlen

Die Social Media Buttons oben sind datenschutzkonform und übermitteln beim Aufruf der Seite noch keine Daten an den jeweiligen Plattform-Betreiber. Dies geschieht erst beim Klick auf einen Social Media Button (Datenschutz).

5 gute Gründe für die Mitgliedschaft

Die Kammer auf Social Media

Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau bei LinkedIn: #bayika-bau
Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau auf Instagram #bayikabau
 
Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau bei Facebook @BayIkaBau   #BayIkaBau
Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau bei XING #bayerischeingenieurekammer-bau
 
Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau bei YouTube
 

Jetzt Newsletter abonnieren!

Newsletter abonnieren und immer auf dem Laufenden bleiben - Grafik: Web Buttons Inc /  Fotolia

Frage des Monats

Die Regelungen des am 1. Januar 2024 in Kraft getretenen GEG sind:
Zu kompliziert
Gut umsetzbar
Nicht streng genug

Frühere Ergebnisse

Sustainable Bavaria

Sustainable Bavaria

Nachhaltig Planen und Bauen

Klimaschutz - Nachhaltig Planen und Bauen

Digitaltouren - Digitalforen

Digitaltouren - Digitalforen - Jetzt kostenfei ansehen

Netzwerk junge Ingenieure

Netzwerk junge Ingenieure

Werde Ingenieur/in!

www.zukunft-ingenieur.de

www.zukunft-ingenieur.de

Veranstaltungstipps

Veranstaltungstipps

Beratung und Service

Beratung und Serviceleistungen - Foto: © denisismagilov / fotolia.com

Planer- und Ingenieursuche

Planer- und Ingenieursuche - Die Experten-Datenbank im bayerischen Bauwesen

Für Schüler und Studierende

Infos für Schüler und Studierende - © Foto: Drubig Photo / Fotolia.com

Einheitlicher Ansprechpartner

Einheitlicher Ansprechpartner

Berufsanerkennung
Professional recognition

Berufsanerkennung

BayIKA-Portal / Mitgliederbereich

Anschrift

Bayerische Ingenieurekammer-Bau
Körperschaft des öffentlichen Rechts
Schloßschmidstraße 3
80639 München