Mitreden. Mitgestalten.

Profitieren Sie von den Vorteilen der Mitgliedschaft!

 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
Mitreden. Mitgestalten.
Mitreden. Mitgestalten.

Profitieren Sie von den Vorteilen der Mitgliedschaft!

17
18
19

Aktuelle News

Nachrichten, Meldungen und Neuigkeiten aus Bauwesen und Bauwirtschaft

 
  • Konstruktionsgruppe Bauen ruft zum Zeichenwettbewerb auf
    Künstlerinnen und Künstler aufgepasst! Die Konstruktionsgruppe Bauen ruft zum KB-Zeichenwettbewerb auf: Du zeichnest oder gestaltest gerne? Dann lege gleich los und zeige Dein Lieblingsbauwerk. Egal ob Brücke oder Gebäude, groß oder klein, berühmt oder nicht. Setze Dein Bauwerk nach Deinen künstlerischen Vorstellungen in Szene und schicke das Kunstwerk bis zum 15. September 2021 an die Konstruktionsgruppe Bauen. Tolle Preise warten auf Dich!
  • Neue Studie: Graue Energie von Dämmmaßnahmen in Ökobilanz vernachlässigbar
    Das Forschungsinstitut Wärmeschutz e.V. München (FIW) hat die benötigte Energie bzw. CO2-Emissionen für die Herstellung von Dämmstoffen mit den energetischen Einsparungen über die gesamte Lebensdauer verglichen. Das Ergebnis der Studie „Graue Energie und Graue Emissionen von Dämmstoffen im Vergleich zum Einsparpotential“: Die Einsparungen sind immer größer, unabhängig vom energetischen Zustand des Bauteils vor und nach der Dämmmaßnahme sowie vom Energieträger, welcher für die Beheizung verwendet wird.
  • Ralf Schelzke wieder in den AHO-Vorstand gewählt
    Die Mitgliederversammlung des AHO Ausschuss der Verbände und Kammern der Ingenieure und Architekten für die Honorarordnung e.V. hat Dipl.-Ing. Klaus-Dieter Abraham am 9. September 2021 einstimmig zum Vorstandsvorsitzenden des AHO gewählt. Auch Dipl.-Ing.(FH) Ralf Schelzke, Vorsitzender des Ausschusses Honorarfragen der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau, wurde wieder in den Vorstand gewählt.
  • Flutkatastrophe und Baukultur
    Die Flutkatastrophe in Deutschland sorgte für eine Debatte rund um das Planen und Bauen als Handlungsebene. Was gilt es nun beim Wiederaufbau zerstörter Strukturen zu beachten? Und wie können künftig, durch kluges (um-)bauen, Schäden verhindert werden? Die Bundesstiftung Baukultur zeigt Lösungen auf, hat aber auch Forderungen.
  • Corona-Krise verschärft Preiswettbewerb
    Die wirtschaftlichen Auswirkungen der Coronakrise beschäftigen zunehmend auch die Planerbranche. Wie die VBI-Sommerumfrage unter den etwa 2.000 Mitgliedsunternehmen zeigt, rechnet ein knappes Viertel inzwischen mit einem Umsatzrückgang gegenüber dem Vorjahr. Preisdruck und Auftragsstornierungen betreffen inzwischen deutlich mehr Unternehmen als im Vorjahr.
  • Arbeitsschutz bei Aufräumarbeiten in Hochwasserregionen
    Nach den Hochwassern und Überschwemmungen im Juli wird in den betroffenen Städten und Gemeinden geräumt und wieder aufgebaut. Helfende aus dem Bau- und Reinigungsgewerbe treffen dort auf erschwerte Umstände, die Gefährdungen für die Kräfte vor Ort mit sich bringen können. Deshalb hat die BG BAU eine Handlungshilfe für Bauarbeiten in Schadensgebieten und eine neue Sonderseite zum Arbeitsschutz bei den Aufräumarbeiten veröffentlicht.
  • Bundesingenieurkammer trifft Markus Ferber MdEP
    Die Bundesingenieurkammer war am 7. September zu Gast beim Europaabgeordneten Markus Ferber (CSU) in Brüssel. Bei dem sehr zielführenden Austausch ging es vor allem um die Rolle der Planer bei der Erreichung der Klimaschutz- und Nachhaltigkeitsziele der EU, die HOAI und Fragen der Qualitätssicherung.
  • 01.09.2021 Aktion #CIAOSTAU !
    Aktion #CIAOSTAU !
    Im Rahmen der Aktion #CIAOSTAU stellt das Bayerische Umweltministerium gemeinsam mit der Bayerischen Klima-Allianz vom 18.09. bis 17.10.2021 kostenfreie Pedelecs oder Fahrräder ohne E-Unterstützung zur Verfügung. Als Mitglied der Klima-Allianz möchte die Bayerischen Ingenieurekammer-Bau damit ein Zeichen für den Klimaschutz setzen und zu klimafreundlicher, nachhaltiger Mobilität motivieren. Zusätzlich kann man einen Account anlegen, in welchem man seine eingesparten Auto-Kilometer eintragen kann.
  • Neue Broschüre: Grundstücke aktivieren - Wohnraum schaffen
    Auf dem anspruchsvollen Weg, den angespannten Wohnungsmarkt wirkungs- und sinnvoll zu entlasten, ist die Aktivierung von Grundstücken ein wichtiger Baustein. Initiiert durch Bayerns Bauministerin Kerstin Schreyer wurde eine neue Broschüre „Grundstücke aktivieren – Wohnraum schaffen“ aufgelegt, um für dieses Thema stärker zu sensibilisieren.
  • Wahlprüfsteine des Verbandes Freier Berufe in Bayern: Die Antworten der Parteien
    Der Verband Freier Berufe in Bayern hat den im Landtag vertretenen Parteien vor der Bundestagswahl auf den Zahn gefühlt und gefragt, wie sie zu zentralen Fragen der Freiberuflichkeit stehen. CSU, SPD, Grüne, FDP und Freie Wähler haben zu den Wahlprüfsteinen des Verbandes Freier Berufe in Bayern Stellung bezogen. Hier die Antworten der Parteien als PDF-Datei.
  • In Gedenken an Jörg Schlaich
    Der renommierte deutsche Bauingenieur Jörg Schlaich ist am Samstag, den 4. September 2021 im Alter von 86 Jahren im Kreis seiner Familie verstorben, wie das von ihm gegründete Ingenieurbüro Schlaich Bergermann Partner bekannt gab. Schlaich entwarf zahlreiche Brücken und Hallen und war besonders für seine filigranen Konstruktionen bekannt. Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau wird ihm ein ehrendes Andenken bewahren.
  • Weltweit erstes komplett mit Carbon bewehrtes Gebäude
    Bewehrungen aus Carbon haben im Vergleich zu Stahl einige Vorteile. Um dies zu beweisen, baut das Forschungsprojekt "C³ – Carbon Concrete Composite" derzeit in Dresden ein Gebäude, das vollständig mit dem innovativen Werkstoff armiert ist. Durch dieses Pilotprojekt soll der Schritt vom jahrelangen Forschen ins reale Bauen vollzogen und das Ergebnis untersucht werden.
  • BIngK und BAK: Video-Aufzeichnung der Befragung der Parteien zur Bundestagswahl 2021
    Die Bundesingenieurkammer und die Bundesarchitektenkammer haben am 2. September die baupolitischen Sprecherinnen und Sprecher der Bundestagsfraktionen zu den zentralen Zukunftsthemen wie Wohnungsbau, Stadtentwicklung und Klimaschutz befragt. Die Podiumsdiskussion wurde online live übertragen und ist jetzt auch als Video-Aufzeichnung verfügbar.
  • Verkehrsministerin Schreyer fordert mehr Schutz der Bahninfrastruktur vor Naturgewalten
    Das Sturmtief Bernd vor anderthalb Monaten und seine gravierenden Folgen auch in Bayern haben erneut gezeigt, dass das deutsche Bahnnetz nicht ausreichend auf derartige Ereignisse vorbereitet ist. Etliche Streckenabschnitte wurden bereits zum wiederholten Male überflutet und teilweise stark beschädigt. Bayerns Verkehrsministerin Kerstin Schreyer fordert nun mehr Schutz der Bahninfrastruktur vor Naturgewalten.
  • Bayerisches Bauministerium: Klimasensibler Umgang mit Niederschlagswasser in der Bauleitplanung
    Das Bayerische Bauministerium informiert in einem aktuellen Schreiben über den klimasensiblen Umgang mit Niederschlagswasser in der Bauleitplanung. Dabei wird insbesondere auf klimabezogene Festsetzungen im Bebauungsplan betreffend den Umgang mit Niederschlagswasser (u.a. „Zisternenpflicht“) sowie die Ermittlung der Grundfläche in Bezug auf „Steingärten/Schotterflächen“ eingegangen.
  • buildingSMART sucht die BIM Champions 2022
    Der BIM-Wettbewerb von buildingSMART Deutschland geht in eine neue Runde und wird in diesem Jahr in sechs Kategorien ausgeschrieben. Neu hinzu gekommen ist die Kategorie Nachhaltigkeit. Bewerbungen von BIM-Projekten und -Arbeiten aus den weiteren Kategorien Planung, Bauausführung, Betrieb/Unterhalt, Bauzulieferer sowie von Studenten/Auszubildenden sind ab sofort möglich.
  • Der Brückenschlag: Die neue Aftetalbrücke in NRW
    Brücken werden überfahren, am liebsten möglichst schnell; man weiß nie. Die Fachwelt kennt sogar einen Begriff dafür: Gephyrophobie, Brückenangst. Dabei sind die talüberspannenden Artefakte hohe Ingenieurskunst, wie die neue Aftetalbrücke in Nordrhein-Westfalen – fast 800 Meter lang, mit 66 Meter hohen Pfeilern, teilwiese im Abstand von bis zu 120 Metern.
  • Neue Internetseite zu nachhaltigen Mobilitätslösungen in Bayern
    Zukunftsweisende Radverkehrskonzepte, Anrufbusse im ländlichen Raum, moderne Mobilitäts-Apps oder die Umstellung eines gesamten Fuhrparks auf Elektroautos: Beispiele nachhaltiger Mobilitätslösungen gibt es viele in Bayern. Mit der neuen Internetplattform www.wir-bewegen-bayern.de und dem neuen „Werkzeugkasten Mobilität“ können bayerische Landkreise, Städte und Gemeinden sich nun über Praxisbeispiele informieren und dazu austauschen.
  • Wahlprüfsteine der planenden Berufe: Die Antworten der Parteien
    Die Bundesingenieurkammer hatte im Frühjahr 2021 gemeinsam mit weiteren Akteuren der planenden Berufe ihre Wahlprüfsteine zur kommenden Bundestagswahl 2021 an die Parteien CDU/CSU, SPD, Bündnis 90/Die Grünen, FDP, Die Linke und AfD geschickt. Jetzt liegen die Antworten der Partien vor.
  • Ewiger Kreislauf: Zirkuläres Bauen für die Fraunhofer-Zirkularitäts-Experten
    Bei der Eröffnung des neuen Forschungsgebäudes des Fraunhofer IWKS in Hanau brachte Andreas Meuer, Vorstand der Fraunhofer-Gesellschaft, es auf den Punkt: „Nachhaltiges Bauen und modernste hochtechnische Forschungsinfrastruktur, das ist möglich. Sowohl außen als auch innen waren Nachhaltigkeit und Energieeffizienz beim Bau unsere oberste Prämisse.“
  • Mauerwerksindustrie will entscheidenden Beitrag zur Baustoffversorgung leisten
    Obwohl die Auftragsbücher der Baubranche mehr als gut gefüllt sind, könnte es zu der absurden Situation kommen, dass zahlreiche am Bau Beschäftigte erneut in Kurzarbeit geschickt werden müssen. Anhaltende Materialknappheit und explodierende Rohstoffpreise führen zu massiven Behinderungen auf den Baustellen. DGFM-Vorstand Guido Runkel sieht seine Branche in der Pflicht und auch in der Lage, einen entscheidenden Beitrag zur Baustoffversorgung zu leisten.
  • Weltweit erste Wohnhausaufstockung mit 3D-Drucktechnologie
    Der nächste Schritt bei der Weiterentwicklung der 3D-Betondruck-Technologie ist aktuell im bayrischen Lindau zu sehen. Dort realisiert das Peri 3D-Betondruck-Team eine Wohnhausaufstockung. Dabei wird ein neues Stockwerk auf ein bestehendes Einfamilienhaus gedruckt. Bei dem Verfahren wird eine Wohnhausaufstockung weltweit zum ersten Mal mit einem 3D-Betondrucker realisiert.
  • Vier Augen sehen mehr als zwei
    Ist der deutsche Prüfingenieur in einer agilen Bauwelt noch zeitgemäß? Vertreter von Bauingenieuren und Bauwirtschaft trafen sich in der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau zu einem Meinungsaustausch. An dem Gespräch nahmen Wolfgang Schubert-Raab, Präsident des Landesverbands Bayerischer Bauinnungen, Dr.-Ing. Markus Staller, Vorsitzender der Vereinigung der Prüfingenieure für Baustatik in Bayern e. V. (VPI) und Dr.-Ing. André Müller, Landesvorsitzender des VBI Bayern teil.
  • Parken neu gedacht: Modular und gut gemischt
    Gute Lösungen für Mobilität bestimmen die Lebensqualität in den Metropolen der Zukunft. Dabei rückt der ruhende Verkehr immer mehr in den Fokus. Wenn wir städtischen Raum neu beleben wollen, müssen wir den Parkraum neu denken. Einen visionären Ansatz, wie Parkraum flexibel genutzt werden kann, hat Architekt Marcel Heller von Heller Designstudio im Auftrag von Wöhr Autoparksysteme entwickelt.
  • Metropolen verschenken Solarpotenziale im Neubau
    Dächer von Neubauten sind der ideale Ort für neue Photovoltaikanlagen. Sie bieten ein riesiges Potenzial für die Energiewende. Doch dieses Solarpotenzial wird in Deutschlands 14 größten Metropolen nur unzureichend ausgeschöpft. Der Solar-Faktor – das Verhältnis der Fläche neu errichteter Solaranlagen zu neu gebauten Dachflächen – liegt in 8 von 14 untersuchten Metropolen unter 30 Prozent. Das geht aus der Studie SolarCheck 2021 hervor.
  • Digitaler Bauantrag am Landratsamt Cham ab 1. September 2021
    Mehr Bürgerfreundlichkeit, weniger Bürokratie: Am Landratsamt Cham können Bauanträge ab 1. September 2021 auch digital eingereicht werden. Das Landratsamt Cham bietet damit den vom Bayerischen Bauministerium in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Digitalministerium entwickelten digitalen Bauantrag an, der im März an ausgewählten Landratsämtern in Bayern angelaufen ist.
  • Materialengpass auf dem Bau geht weiter zurück
    Der Materialengpass auf den deutschen Baustellen hat sich abgemildert. Das geht aus den Umfragen des ifo Instituts hervor. Im August gaben 42,2 Prozent der Unternehmen im Hochbau an, unter Materialknappheit zu leiden, im Juli waren es noch 48,8 Prozent. Auch im Tiefbau entspannte sich die Lage etwas. 31,4 Prozent der Betriebe litten unter Lieferengpässen, nach 33,9 Prozent im Vormonat.
  • Die Nibelungenbrücke Worms - Öffentliches Fachgespräch - 14.09.2021 - Online
    Nach mehr als 50 Jahren Standzeit und der in den letzten Jahrzehnten durchgeführten Sanierung steht womöglich der Abriss der Nibelungenbrücke an, da das Bauwerk den statischen Nachweis nach den derzeit geltenden Berechnungsmodelle nicht erbringen konnte. Bei der Online-Veranstaltung erörtern Experten Möglichkeiten neuartiger Berechnungsmodelle und Sanierungsmethoden und loten zukünftige Perspektive für die Wormser Nibelungenbrücke aus.
  • Staffelübergabe bei der Ingenieurgruppe Knörnschild
    Angefangen 1988 in einem 16 m2 großen 3-Mann-Büro, hat Michael Knörnschild im Laufe der Zeit eines der größten und kompetentesten Ingenieurbüros zwischen Nürnberg und Erfurt geschaffen. 33 Jahre später hat die Coburger Ingenieurgruppe am 30. Juli 2021 ihren Firmengründer Michael Knörnschild und Ehefrau Ursula Knörnschild in den wohlverdienten Ruhestand entlassen.
  • Ping-Pong mit dem Baum spielen
    Mehr Grün in der Stadt sorgt für Abkühlung. Baubotanikerinnen und Baubotaniker an der Technischen Universität München (TUM) wollen mit Bäumen die gebaute Umwelt auf neue Art funktionell ergänzen. Sie setzen Bäume als Stützen eines Pavillons, eines Balkons oder zur Klimatisierung an Hausfassaden ein. Im Interview erklärt Prof. Dr. Ferdinand Ludwig, wie mit Hilfe digitaler Werkzeuge Wachstumsprozesse von Pflanzen mit architektonischen Bauplänen verwoben werden können.
  • Materialeffizienz birgt große Potenziale für Klimaneutralität
    Durch eine effizientere Nutzung von Materialien bei Wohngebäuden und PKW könnten bis 2050 enorme Mengen Treibhausgase eingespart werden: 20 bis 52 Gigatonnen CO2-Äquivalente bei Wohngebäuden und 13 bis 26 Gigatonnen CO2-Äquivalente bei PKWs – das wären bis zu zwei Drittel des bisherigen Verbrauchs. Zu diesem Ergebnis kommt ein Forschungsteam um Dr. Stefan Pauliuk, Juniorprofessor für nachhaltiges Energie- und Stoffstrommanagement an der Universität Freiburg.
  • VBI definiert Ziele für HOAI-Novelle 2022
    Die Leistungsbilder und Tafelwerte der aktuellen Honorarordnung für Architekten und Ingenieure HOAI sind seit 2013 unverändert und müssen dringend überarbeitet werden. Der VBI erwartet daher von der neuen Bundesregierung, dass sie den Novellierungsprozess Anfang 2022 rasch anstößt. Mit Blick auf die Bundestagswahl am 26. September und die danach neu zu bildende Bundesregierung hat der VBI die aus Verbandssicht wichtigsten Ziele bei der dringend gebotenen Novellierung der HOAI definiert.
  • Neuer Rekordwert: Bauland noch nie so teuer wie im Jahr 2020
    Bauland war in Deutschland noch nie so teuer wie im Jahr 2020. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, kostete ein Quadratmeter baureifes Land durchschnittlich 199 Euro. Im Jahr 2010 hatte der Quadratmeterpreis noch bei 130 Euro gelegen. Je nach Bundesland und Gemeindegröße zeigt sich ein erhebliches Preisgefälle. So zahlten im Jahr 2020 Grundstückskäufer in Bayern mit 349 Euro besonders viel.
  • Expertenrat für Klimafragen: Sofortprogramm für Gebäudesektor ist unzureichend
    Der Expertenrat für Klimafragen hat entsprechend § 12 Abs. 2 des BundesKlimaschutzgesetzes seine Bewertung der Annahmen zum Vorschlag für ein Sofortprogramm der Bundesregierung für den Gebäudesektor vorgelegt. Insgesamt erscheine das Programm zwar wirksam, erbringe aber keinen Nachweis für die Erreichung der Klimaziele des Gebäudesektors bis zum Jahr 2030. Hier seien darüber hinaus gehende Anstrengungen nötig.
  • Projekt „BlueGreenStreets“: Straßen als blaugrüne Oasen
    Viel ist derzeit von der Schwammstadt im Zusammenhang mit den Flutereignissen, die sich Mitte Juli in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen ereigneten, die Rede. Schwammstadt bedeutet, dass eine Stadt in der Lage sein soll, bei Hochwasser und Starkregen das Wasser – eben wie ein Schwamm – aufzusaugen. Matthias Barjenbruch, Professor für Siedlungswasserwirtschaft an der TU Berlin, sieht diesen Begriff jedoch kritisch.
  • Mauerwerksindustrie unterstützt klimaresistenten Wiederaufbau
    Die Flutkatastrophe war ein Weckruf, der die abstrakte Gefahr des Klimawandels auf dramatische Weise real gemacht hat. Im Interview erläutert Dr. Ronald Rast von der Deutschen Gesellschaft für Mauerwerks- und Wohnungsbau, warum beim Planen und Bauen neben dem Klimaschutz auch das klimagerechte Bauen in den Fokus rücken muss und warum massive Bauweisen widerstandsfähiger gegenüber Extremwetterlagen sind.
  • Baukonjunktur: Umsatzrückgang im 1. Halbjahr 2021
    Auf Grundlage der neuesten Konjunkturindikatoren stellen die Vertreter von Bauindustrie und Baugewerbe einen Umsatzrückgang im 1. Halbjahr 2021 fest. Mit einem Orderrückgang von nominal 5,0 % für den Öffentlichen Bau bremse die schwache Nachfrage der Öffentlichen Hand das Bauhauptgewerbe. Jedoch habe die Nachfrage im Wohnungsbau und zuletzt auch im Wirtschaftsbau die Baukonjunktur gestützt.
  • Handlungsbedarf Baustellenverordnung
    Eine im Jahr 2018 von der Bayerischen Ingenieurekammer Bau durchgeführte Umfrage zeigt, dass nach wie vor Unklarheiten im Umgang mit der Baustellenverordnung bestehen. Ziel der Online-Umfrage, an der sich rund 120 Mitglieder aktiv beteiligt haben war, war es, nach 20 Jahren Baustellenverordnung Erfahrungen aus der Praxis zusammen zu tragen, um das Schulungsangebot und weitergehende Informationen darauf abstellen zu können.
  • Muster-Ingenieurvertrag: Neue Vorlagen für Bauleitplanung und Landschaftsplanung
    Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau hat kostenfreie Muster-Ingenieurverträge nach der HOAI 2013 entwickelt. Die Vertragsvorlagen bestehen aus einem allgemeinen Teil sowie mehreren frei kombinierbaren Modulen, die je nach Themengebiet flexibel ergänzt und als PDF-Formulare bequem am Computer ausgefüllt werden können. Jetzt wurden die beiden neuen Module B12 Bauleitplanung und B13 Landschaftsplanung neu veröffentlicht.
  • Augmented Reality (AR) in der Stadtplanung
    Die Hochschule Luzern testet zusammen mit der Stadt Luzern das Potenzial von Augmented Reality (AR) in der Stadtplanung. Als Anschauungsbeispiel dient die Visualisierung der Neugestaltung der Bahnhofstrasse und des Theaterplatzes in Luzern. Die geplanten baulichen Interventionen können mit dem Tablet dreidimensional und räumlich betrachtet werden.
  • Bereit für den Klimawandel? - Neue Studie der Hochschule Luzern
    In diesem Jahr fühlt es sich nicht so an – aber auch in der Schweiz werden die Sommer langfristig wärmer. Das heißt: Wohnungen brauchen während der heißen Monate in Zukunft mehr Kühlung. Wird ein Gebäude von Anfang an richtig geplant, spart man sich den Einbau von energiefressenden Klimaanlagen. Die Hochschule Luzern hat in ihrer Studie „Bereit für den Klimawandel?“ konkrete Handlungsempfehlungen für das klimagerechte Bauen erarbeitet.
  • Studie: Klimawandel machte Starkregenfälle und Überschwemmungen in Westeuropa wahrscheinlicher
    Die Wahrscheinlichkeit, dass es zu extremen Regenfällen kommt wie denen, die im letzten Monat zu Überschwemmungen in Deutschland, Belgien, den Niederlanden und Luxemburg geführt haben, hat sich durch den Klimawandel um das 1,2- bis 9-Fache erhöht. Das ist das Ergebnis einer neuen Studie, die von einem internationalen Team von Klimawissenschaftler*innen veröffentlicht wurde.
  • Hintermauerziegel auf dem Weg zur Klimaneutralität
    Laut aktueller Umweltproduktdeklarationen (EPDs) des Instituts für Bauen und Umwelt hat sich die ökologische Qualität von klassischen Mauerziegeln (ungefüllt) sowie von Hightech-Mauerziegeln (gefüllt) für Niedrigstenergiegebäude im Vergleich zu den EPDs aus dem Jahr 2015 deutlich verbessert. So konnten die Treibhausgasemissionen in der Herstellungsphase um rund 20 Prozent reduziert werden, der Anteil an Sekundärrohstoffen in der Produktion erhöhte sich im Durchschnitt auf ca. 25 Prozent.
  • Bayerische Ingenieurekammer-Bau nun auch aktiv auf LinkedIn
    Informativ, unterhaltsam, interessant und nahbar. Ab sofort finden Sie auch auf LinkedIn alles rund um die BayIka-Bau, so wie die Kammer bereits seit Längerem auf den sozialen Netzwerken Facebook, Xing und Instagram aktiv ist. Folgen Sie den Kammer-Kanälen und bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand mit Veranstaltungen, Aktionen, Publikationen, politischen Positionen und Neuigkeiten aus dem Bauingenieurwesen!
  • Innovative Verkehrsideen: Verkehrsministerin Schreyer besucht Ottobahn GmbH
    Über den Straßen schweben, fahrerlos und zu jeder Zeit zu einem Ziel eigener Wahl reisen: Diese Idee steckt hinter der so genannten Ottobahn. Die gleichnamige Ottobahn GmbH entwickelt ein Schienen-Gondelsystem, das speziell für den Einsatz im urbanen Raum gedacht ist und sowohl Menschen als auch Güter transportieren soll. Bayerns Verkehrsministerin Kerstin Schreyer hat die Ottobahn GmbH Anfang August in Obersendling besucht.
  • Marode Autobahnbrücken: Schnellere Umsetzung von Brückenbaumaßnahmen gefordert
    Rund 3.000 Autobahnbrücken in Deutschland sind marode – das macht rund zehn Prozent der gesamten Autobahnbrückenbauwerke aus. Mit diesem Alarmruf hat sich die Autobahn GmbH des Bundes aktuell gemeldet. Die Bundesvereinigung Mittelständischer Bauunternehmen fordert ein schnelleres und einfacheres Baurecht für Sanierungen und insbesondere Ersatzneubauten für derartige Infrastrukturprojekte.
  • Online-Umfrage "BIM in der Straßenplanung"
    Johannes Dziemba ist Student der Universität Rostock im Studiengang Umweltingenieurwissenschaften und schreibt gerade seine Masterthesis. Thematisch befasst er sich in seiner Masterarbeit mit der Anwendung von BIM bei Straßenbauprojekten. Um einen umfassenden Überblick zum aktuellen Anwendungstand, Erfahrungen und Meinungen zu BIM in der deutschen Straßenplanung zu erlangen, führt Johannes Dziemba eine Online-Umfrage durch, die sich an in der Straßenplanung tätige Unternehmen und Planungsbüros richtet. Bitte beteiligen Sie sich bis Ende Semtember an der Umfrage!
  • Online-Umfrage: Baurobotik in der Bauausführung
    Im Rahmen einer Masterarbeit am Institut für Baumanagement und Digitales Bauen der Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover führt Raphael Schmidt eine Erhebung über die Treiber und Herausforderungen von Baurobotik in der Bauausführung in der D-A-CH Region durch. Bitte beteiligen Sie sich bis zum 10. September 2021 an der Online-Umfrage!
  • Kongress Infrastruktur digital planen und bauen 4.0 am 15. & 16. September 2021
    Bei Neuprojekten im Infrastrukturbau ist BIM inzwischen Standard. Virtuelle Bauwerksmodelle sind aber nicht alles. Die Digitalisierung eröffnet der Baubranche viele weitere Möglichkeiten, um Arbeitsabläufe zu vereinfachen, die Bauqualität konsequent zu verbessern und ressourcenschonend zu Wirtschaften. Alles, was Sie darüber wissen müssen, erfahren Sie beim Live-Stream: Kongress Infrastruktur digital planen und bauen 4.0 am 15. und 16. September 2021.
  • Alternative zu klimaschädlichem Zement
    Eine klimafreundliche Alternative zu herkömmlichem Zement haben Forschende der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) und der brasilianischen Universität Pará entwickelt. Mit einem bislang ungenutzten Abraumprodukt der Bauxitförderung als Rohstoff lässt sich der Ausstoß von Kohlenstoffdioxid (CO2) während der Produktion um bis zu zwei Drittel senken. Gleichzeitig ist der alternative Zement genauso stabil wie der bisherige Portlandzement.

Beitrag weiterempfehlen

Die Social Media Buttons oben sind datenschutzkonform und übermitteln beim Aufruf der Seite noch keine Daten an den jeweiligen Plattform-Betreiber. Dies geschieht erst beim Klick auf einen Social Media Button (Datenschutz).

5 gute Gründe für die Mitgliedschaft

Die Kammer auf Social Media

Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau bei LinkedIn: #bayika-bau
Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau auf Instagram #bayikabau
 
Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau bei Facebook @BayIkaBau   #BayIkaBau
Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau bei XING #bayerischeingenieurekammer-bau
 
Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau bei YouTube
 

Jetzt Newsletter abonnieren!

Newsletter abonnieren und immer auf dem Laufenden bleiben - Grafik: Web Buttons Inc /  Fotolia

Frage des Monats

Die Regelungen des am 1. Januar 2024 in Kraft getretenen GEG sind:
Zu kompliziert
Gut umsetzbar
Nicht streng genug

Frühere Ergebnisse

Sustainable Bavaria

Sustainable Bavaria

Nachhaltig Planen und Bauen

Klimaschutz - Nachhaltig Planen und Bauen

Digitaltouren - Digitalforen

Digitaltouren - Digitalforen - Jetzt kostenfei ansehen

Netzwerk junge Ingenieure

Netzwerk junge Ingenieure

Werde Ingenieur/in!

www.zukunft-ingenieur.de

www.zukunft-ingenieur.de

Veranstaltungstipps

Veranstaltungstipps

Beratung und Service

Beratung und Serviceleistungen - Foto: © denisismagilov / fotolia.com

Planer- und Ingenieursuche

Planer- und Ingenieursuche - Die Experten-Datenbank im bayerischen Bauwesen

Für Schüler und Studierende

Infos für Schüler und Studierende - © Foto: Drubig Photo / Fotolia.com

Einheitlicher Ansprechpartner

Einheitlicher Ansprechpartner

Berufsanerkennung
Professional recognition

Berufsanerkennung

BayIKA-Portal / Mitgliederbereich

Anschrift

Bayerische Ingenieurekammer-Bau
Körperschaft des öffentlichen Rechts
Schloßschmidstraße 3
80639 München